Steffen Salvenmoser

Mein Team für Wörth!

#WoerthKannMehr

Wörth kann mehr!

An Ideen mangelt es weder uns noch den Bürgerinnen und Bürgern hier in Wörth! Es reicht nicht aus nur zu sagen, „man müsste“ und „man könnte“. Man muss die Dinge auch wirklich machen. In Wörth geht es heute zu oft gar nicht voran oder sehr zögerlich und fast immer mit erheblich steigenden Kosten.

Dass Beschlüsse nicht oder nur mit jahrelanger Verzögerung umgesetzt werden, möchte ich nicht länger akzeptieren. Ich bin überzeugt: Wörth kann mehr!

Sind Sie auch der Meinung, dass Wörth noch besser werden kann? Sprechen Sie mich gerne an oder schreiben Sie mir.

Steffen Salvenmoser,
unser Mann für Wörth.

Anne Scherf

Anne Scherf:

Wir machen Wörth
nachhaltiger!

Lassen Sie uns gemeinsam unsere Heimat Wörth am Main gestalten. Machen wir unsere Stadt zu einem noch lebens- und liebenswerteren Ort, mit Plätzen für Jung und Alt, für Alteingesessene und für Neue in Wörth. Ein Wörth mit blühenden Landschaften, mit Radwegen sowie einem guten Bus- und Bahnangebot und einem attraktiven regionalen und fairen Handel.

Muzaffer Turan

Muzaffer Turan:

Wir haben
Platz für jeden!

Mein Beispiel zeigt, Integration ist kein unlösbares Problem. Wir stehen für gelebte und erfolgreiche Integration in Wörth. Wir sind überzeugt, ein buntes Wörth ist ein besseres Wörth.

Tonja Salvenmoser

Tonja Salvenmoser:

Wir erhalten unsere
hervor­ragende Kinderbetreuung!

Wir in Wörth sind zu Recht stolz darauf, eine hervorragende städtische Kinderbetreuung zu haben. Viele Jahre haben wir für wenige Schließtage und lange Öffnungszeiten gekämpft. Investitionen in unsere Kinder sind Investitionen in unser aller Zukunft. Wir sorgen dafür, dass die Beiträge für die Kinderbetreuung auch in Zukunft niedrig bleiben.

Markus Denk

Markus Denk:

Wir schaffen Raum
für junge Menschen!

Als Kinder- und Jugendbeauftragter von Wörth ist mir neben den Ferienspielen und der Aktion Wörther Herz unser Jugendtreff besonders wichtig. Wir werden dieses bedeutende Angebot ausbauen und künftig die offene Ganztagsschule und Vereine mit einbeziehen. Damit auch unsere Kinder und Jugendlichen Gehör finden, werden wir als Sofortmaßnahme eine Jugendsprechstunde beim Bürgermeister einführen.

Thorsten Fischer

Thorsten Fischer:

Wir bringen wichtige
Projekte erfolgreich zu Ende!

Dazu gehört für uns unbedingt, Prioritäten zu setzen, Vorhaben im Zeitrahmen umzusetzen, das Budget einzuhalten und bei komplexen Projekten frühzeitig Experten hinzuziehen. Wir wollen für mehr Transparenz sorgen, indem wir über den Fortschritt wichtiger Projekte regelmäßig auf der Website der Stadt berichten. Durch eine engere Zusammenarbeit mit unseren Nachbargemeinden können wir beim Fuhrpark und beim Materialeinkauf erheblich effizienter werden.

Richard Oettinger

Richard Oettinger:

Wir entwickeln erfolgreich
Flächen im Stadtgebiet!

Für die Zukunft von Wörth ist es unerlässlich, dass es uns gelingt, das ehemalige SAF-Gelände als Wohn- und Geschäftsquartier erfolgreich zu vermarkten. Gemeinsam mit dem Eigentümer werden wir einen Plan entwickeln, der nicht nur den Erhalt des Schlossturms vorsieht, sondern auch den Neubau von Wohnungen, eines Hotels und einer Gaststätte am Main.

Joachim Arnheiter

Joachim Arnheiter:

Wir stehen für mehr
nachhaltige Energie!

Auch wir in Wörth müssen unseren Beitrag dazu leisten, unser Klima zu schützen. Viele unserer öffentlichen Gebäude sind bereits vorbildlich, die übrigen müssen entsprechend umgerüstet werden. Als 2. Baustein wollen wir das Potenzial der Häuser in Wörth für Photovoltaik-Anlagen nutzen. Jeder kann so seinen eigenen Strom produzieren. Und natürlich sollten alle Neubauten Niedrigenergiegebäude sein – dafür gibt es sogar Fördermittel vom Bund.

Hagen Wolfstetter

Hagen Wolfstetter:

Wir nutzen die Chancen
der Digitalisierung!

Digital ist bürgernah! Ein digitales Rathaus ist mehr, als dass man sich Antragsformulare als PDF von der Webseite der Stadt herunterladen kann. Uns geht es um sinnvolle Digitalisierung, die die Menschen und ihre Bedürfnisse im Blick hat.

Frank Grabowski

Frank Grabowski:

Wir arbeiten
für Wörth!

Wörth ist heute keine fahrradfreundliche Stadt. Uns fehlen Radwege, Abstellmöglichkeiten und eine Anpassung der Verkehrsführung an die Bedürfnisse von Radfahrern. Eine Ladestation für E-Bikes und ein Rastplatz am Main können Gäste in die Stadt locken. Und ein Wochenmarkt auf dem Bahnhofsvorplatz wird unsere Stadt nachhaltig beleben.

Veli Sanli

Veli Sanli:

Wir schaffen Platz für
Menschen und Hunde!

In unserer Stadt soll Platz für Menschen und ihre Hunde sein. Deshalb wollen wir einen Auslaufplatz am alten Sportheim einrichten, auf dem unsere Hunde ohne Leine frei herumtoben können. Wo Vierbeiner Spaß haben, ist für uns Menschen der ideale Treffpunkt, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Armin Stahl

Armin Stahl:

Wir sorgen für ein
modernes Verkehrskonzept!

Wir wollen mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger in Wörth. Dazu gehört für uns ein Zebrastreifen in der Bahnstraße sowie verkehrsberuhigende Maßnahmen im Bereich Odenwald-, Weber- und Luxburgstraße. Die angespannte Parksituation werden wir entschärfen.

Ramona Berninger

Ramona Berninger:

Wir machen den Pendlern
das Leben leichter!

Vor allem die Pendler brauchen eine zuverlässige und regelmäßige Bahnanbindung. Dass unser Bahnsteig nun saniert und Wörth ab Dezember auch am Wochenende im 1h-Takt an die Bahn angebunden ist, ist ein riesiger Fortschritt für uns alle. Wir werden uns auch in Zukunft für die Interessen der Pendler einsetzen und wollen eine Elektro-Ladestation am Bahnhof aufbauen, um den Umstieg auf die Bahn zu erleichtern.

Jana Stiller

Jana Stiller:

Wir sichern
unsere Stadtbibliothek!

Unsere Stadtbibliothek ist für eine Gemeinde in der Größe Wörths etwas ganz Besonderes. Auch wenn wir heute gerne schnell mal im Internet nachschauen, Bücher sind für die Bildung unserer Kinder unverzichtbar. Wir werden uns dafür einsetzen, dass unsere Stadtbibliothek erhalten bleibt.

Ruth Steiniger

Ruth Steiniger:

Wir stehen für ein
gastfreundliches Wörth!

Wörth ist schön und hat viel zu bieten. Wir müssen nur mehr aus uns machen und so für Touristen und Besucher attraktiver werden. Bisher nutzen wir den Mainradweg kaum für uns. Mit dem Schifffahrtsmuseum haben wir im Herzen unser Stadt ein besonderes Juwel, das wir noch zu wenig wahrnehmen.

Claus Berninger

Claus Berninger:

Wir sorgen für
mehr Tempo 30!

Tempo 30 tut uns allen gut und sorgt für mehr Lebensqualität in Wörth. Durch diese einfache Maßnahme erreichen wir mehr Sicherheit, reduzieren Verkehrslärm und Abgase. Wir wollen Tempo 30 in der Bahn- und Presentstraße einführen und werden prüfen, ob auch in anderen Straßen Tempo 30 eingeführt werden soll. Außerdem wollen wir in der Bahnstraße Verkehrsspiegel aufstellen, um den Fahrzeugen aus den Seitenstraßen das Ausfahren zu erleichtern.

Leben rauf, Schulden runter!

Mit mehr als 1.925 Euro steht jede Bürgerin und jeder Bürger von Wörth in der Kreide. Unsere Stadt hält den traurigen Rekord der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung am bayerischen Untermain. Unsere Schulden sind mehr als 3mal so hoch wie im bayerischen Durchschnitt.

Gründe für unsere Schuldenmisere liegen darin, dass wir nicht effizient wirtschaften und unsere Mittel nicht sparsam verwenden. Deshalb fehlt uns das Geld für wichtige Investitionen in Radwege, die Belebung unserer Innenstadt und viele andere Projekte für Wörth.

Steffen Salvenmoser

Unser Mann für Wörth!

Am 15. März
Steffen Salvenmoser zum
Bürgermeister wählen!